Mo

10

Sep

2012

SG Harheim - SV Hausen II (08.09.2012)

Mit dem Rad in die Provinz

Samstag, 08.09.2012

 

Ein Spiel der Kreisliga A Frankfurt Nordwest. So viele davon hab ich noch nicht live gesehen und da ich ja auch beruflich damit zu tun habe, bin ich die knapp sechs Kilometer nach Harheim einem Frankfurter Vorort geradelt, um mir selbst mal ein paar Eindrücke zu verschaffen. Zeit hab ich und bis morgen muss ich ja sowieso einen kurzen Spielbericht für die Frankfurter Neue Presse verfassen. Da ich alle Partien der in zwei Gruppen ausgespielten Kreisliga A Frankfurt in Schriftform bringe, kann ich mir die Spiele nicht immer selbst ansehen sondern muß mich auf Infos aus Telefonaten mit Pressewarten, Trainern, Betreuern und anderen Vereinsmitgliedern verlassen. Nachholspiele oder vorgezogene Begegnungen sind da oft die einzige Möglichkeit mir die Infos vor Ort zu einzuholen.

Strahlender Sonnenschein und 25 Grad Celsius sind beste Bedingungen für diese Radtour in die Frankfurter Provinz. Hier angekommen bin ich von dem Menschenauflauf ziemlich überrascht, etwa 200 Besucher sind auf der gemütlichen Sportanlage. Eine Hüpfburg auf der ca. 20 Kinder von ihren Müttern beäugt werden gibt es auch noch. Seltsam finde ich, dass einige Einheimische Lederhosen tragen. Sind hier am Ende Bayern-Fans? Schnell stellt sich heraus dass hier zeitgleich ein kleines "Oktoberfest" stattfindet. Auch gut, somit ist die gastronomische Versorgung erstklassig, was für diese Liga nicht selbsverständlich ist. Der Bier- und Grillhähnchenstand werden von mir gleich mehrfach besucht.

Das Spiel ist aufgrund der sechs Tore und zwei Elfmeter recht kurzweilig und nachdem ich alles gesehen habe mach ich mich gut gestärkt auf den Rückweg in die Frankfurter City.

 

groundhopper

 

SG Harheim - FV Hausen II 4:2

 

 

Den Spielbericht zu diesem Spiel und alle anderen von mir geschriebenen Artikel findet ihr unter diesem Link:      FNP - Kreisliga A Frankfurt

 

Hier noch das Video vom Elfmeter zum 1:0.

Di

04

Okt

2011

NFV Gelb Weiss Görlitz - BSG Chemie Leipzig (02.10.2011)

Die Karawane rollt!

Sonntag, 02.10.2011

 

Die Karawane rollt! Ja sie rollt. In der Kurve auf der Auffahrt zur Autobahn kann man sie beim Blick aus dem Fenster schön sehen. 5 Busse prall gefüllt mit Leutzscher Anhang auf dem Weg nach Görlitz. War ganz schön knapp, dass es überhaupt los gehen konnte, da die Staatsmacht unter der Woche versuchte, die fest gebuchten Busse durch Anrufe bei den Busunternehmen wieder abzubestellen.

Die Stimmung im Bus ist gut und der Durst ist so groß, dass schon nach sehr kurzer Zeit, sehr dringend die erste Pause zur "Massenblasenentleerung" gemacht werden muß. Zirca 200 Chemiker stürmen aus den Bussen und pinkeln auf einem verschlafenen Autobahnparkplatz wild ins Gelände. Diese Szene wiederholt sich bei jedem Halt und hat auf die dort parkenden Sonntagsausflüglern mit Kind und Kegel bestimmt ordentlich Eindruck gemacht.

Unser Busfahrer (1.Bus) hat seine Fuhre gut im Griff und sorgt mit seinen Durchsagen immer mal für Stimmung im Bus. Mehrere Flaschen "Pfeffi" und "Kirsch" kreisen, dazu noch reichlich Bier und andere Alkoholica sorgen außerdem für gute Laune. Kurz vor Görlitz setzt sich dann noch ein etwas kleinerer grün-weißer Bus von einem mir unbekannten Fanclub, mit Blaulicht bestückt, an die Spitze unserer Karawane und weist uns den Weg zum Stadion.

Ohne größere Einlaßkontrollen geht es in den Gästeblock, der schon mit einigen Leuten gefüllt ist, die sich mit anderen Verkehrsmitteln auf den Weg nach Görlitz gemacht haben. Der Eintrittspreis von 5€ ist fair, also wird noch ein Programmheft gekauft. Das Spiel beginnt mit etwas Verzögerung, weil noch auf ein paar Autofahrer gewartet werden muß, die irgendwo im Stau stehen. Wir in den Bussen haben diesen (Dank unseres guten Fahrers) umfahren.

Die erste Hälfte ist relativ unspektakulär, eine Großchance in der Anfangsminute, trotzdem kein schlechtes Spiel auf beiden Seiten. Unsere Abwehr steht gut, die der Görlitzer aber auch. Das unser Anhang der Stimmgewaltigste unter den 1019 Zuschauern ist, hilft auch nichts. Torlos geht es in die Pause.

Am Wurststand gehen mittlerweile die Brötchen aus. "Das Toastbrot oder so, mußt du dir dazu denken!" heißt es, als ich meine Bratwurst bekomme. Zum Glück gibt es genügend Becher fürs Bier und so kann der Nachmittag bei bestem Fußballwetter, stahlender Sonne und 25 Grad weiter gehen.

Die zweite Hälfte verläuft etwas spektakulärer, so das fast alle im Stadion auf ihre Kosten kommen. Die Görlitzer treffen nach einem Freistoß den Pfosten und der Ball klatscht wieder raus. Durchatmen. Kurz darauf trifft ein Chemiker ins andere Tor. Der Torschrei bleibt mir im Hals stecken. Abseits, durchatmen. Zum Ende der Halbzeit wird nicht nur das Spiel lebhafter sondern auch im Publikum regt sich was. Zuerst sieht man aus dem Gästeblock einen Tumult auf der Heimseite, bei dem man mit einem scharfen Auge erkennen kann, wie sich eine Bierbank über den Köpfen erhebt. Die extra angereiste Polizei sieht nach dem Rechten und rückt alles wieder gerade. Da es nur eine kurze Unterbrechung gibt, schafft es ein "Flitzer" nicht, sich komplett auszuziehen.  In Socken, T-Shirt und Unterhose springt er auf das Spielfeld und umarmt den Schiri herzlich für seine sehr gute Leistung. Der reagiert cool, pfeift wieder an und bringt die Partie torlos, aber sicher zum Ende.

Die Rückfahrt beginnt etwas aufgekratzt. Angeheizt von der Schlußviertelstunde des Spiels, den Strapazen der Hinfahrt, der Sonne, ... kommte es bei der Abfahrt noch zu ein paar Entgleisungen. Im Laufschritt mit 20 Behelmten, mit Hunden ohne Maulkorb(!!!), durch eine angetrunkene, trotz eines Remis feiernde Menschenmenge zu rennen und sich dann wundern, wenn keiner Platz macht!?

Irgendwann sind alle wieder in ihren Bussen. "Hört auf gegen die Scheiben zu hauen! Die sind doppelt verglast, die hören euch da draußen eh nicht!" Mit diesem Satz des Busfahrers kehrt urplötzlich wieder gute Laune ein. "Thomas, Thomas!" und "Thomas ist 'ne ... Sau!" werden angestimmt und die restlichen alkoholischen Getränke vernichtet. Nach zwei der mittlerweile "rituellen" Pinkelpausen erreicht die Karawane wieder Leutzsch. Ein schöner Ausflug mit der BSG Chemie Leipzig geht zu Ende. Fast, denn wir müssen ja noch zurück nach Frankfurt.

 

groundhopper

 

NFV Gelb Weiss Görlitz - BSG Chemie Leipzig 0:0

 

 

Hier noch ein Video mit Szenen von der Fahrt und vom Spiel.

Mi

28

Sep

2011

FSV Frankfurt - Eintracht Braunschweig (23.09.11)

Abseits mal anders

 Freitag, 23.09.2011

 

Beim Spiel des FSV Frankfurt gegen Eintracht Braunschweig haben einige Fans (senseless crew) das Spiel von draußen supportet. Ungefär 15-20 Leute haben fast 90 Minuten lang, in einer Gartensparte in unmittelbarer Stadionnähe, Lärm gemacht. Auf einem Spruchband war die Losung "Gruppenverbot gleich Stimmungstod" zu lesen. Hintergrund der Aktion sind Stadionverbote für einige aus der Gruppe und ein Verbot von Gruppensymbolen im Stadion.

 

groundhopper

 

FSV Frankfurt - Eintracht Braunschweig 1:1

 

 

 

Di

09

Aug

2011

BSG Chemie Leipzig - FC Eilenburg (06.08.2011)

Ein schöner Tag

Sonnabend, 06.08.2011

 

Samstagmorgen in Frankfurt am Main. Bin schon seit Stunden wach und kann es gar nicht abwarten bis es endlich los geht. Was los geht? Das SPIEL!!! Heute spielt nach 21 Jahren wieder die BSG Chemie Leipzig im Alfred-Kunze-Sportpark.
Erstmal gilt es die 400 Kilometer lange Fahrt staufrei zu überstehen. Der Zeitplan ist knapp bemessen und ich will rechtzeitig vor Anpfiff da sein um ja nichts zu verpassen. Also vorsichtig etwas "Krach" machen, daß die Freundin schon mal wach wird und wir auch rechtzeitig loskommen.
Gestern noch in Frankreich im Urlaub, eben noch etwas Schlaf und Klamottenwechsel in Frankfurt und schon kann es eigentlich losgehen. Halt, da war noch was! Findet das heute überhaupt statt? Zwei Tage vor dem Spiel haben noch ein paar Deppen den Rasen im AKS großflächig mit irgend einer Substanz verätzt. Alles OK, laut Internet findet es statt. Ein fader Beigeschmack und etwas Sorge bleiben trotzdem, schließlich kommt meine Freundin das erste mal mit zum Fußball nach Leutzsch und ist auch sehr gespannt darauf, wweshalb wir extra früher aus den Urlaub zurück mussten.
Ohne Stau mit dem Auto nach LE, das gibt es nicht. Kurz hinter dem Hermsdorfer-Kreuz erwischt es uns! Zum Glück nur eine halbe Stunde verloren und der 15 Jahre alte "Twingo" jagt mit 140-150 Sachen weiter in Richtung Leutzsch.
Hier angekommen geht es erstmal zum Campingplatz-Auensee. Wir sind ja eigentlich noch im Urlaub und so hab ich eine "Finnhütte" für eine Nacht reserviert. Die Anmeldung an der Rezeption ging schnell und zehn Minuten später höre ich, mit einer Flasche "Äppler" in der Hand, Westernhagens "ich bin wieder hier" durchs Leutzscher-Holz. Am Stadion angekommen muß ich sagen, das ich mich noch nie über eine Riesenschlange an den nur zwei Kassenhäusern und einen verspäteten Spielbeginn gefreut hab, wie an diesem Tag. Ging übrigens fast allen so, die mit uns anstanden. Nach fünf Minuten hatten wir Glück und es kamen "fliegende Händler", die das Ganze etwas beschleunigten. Die gab es an den drei völlig überlaufenen Bierständen im Stadion leider nicht und so musste ich mir die Choreo der Diablos und den Anpfiff von der Seite anschauen. Tränen in den Augen und eine Gänsehaut hatte ich trotzdem. Zum Glück entdeckte ich noch einen Bekannten weiter vorn in der Schlange und nach ein paar Minuten stand ich mit zwei Bieren und Freundin glücklich auf dem Norddamm.
Danach war alles nur noch wie im Rausch. Knapp 1700 Leute in der 6.Liga, geile Stimmung und ein 2:0 Auftaktsieg. Nach dem Spiel haben wir noch fast eine Stunde im Stadion gesessen. Ich werde wohl noch etwas brauchen um alle Eindrücke zu verarbeiten.
Für jemanden wie mich, der seit über 30 Jahren zur BSG Chemie Leipzig nach Leutzsch zum Fußball geht und das traurige Ende des FC Sachsen Leipzig bis zum letzten Spieltag miterlebt hat, war es einer der schönsten Tage seit langem.
Besonders nachhaltig war der Satz von dem Opa zu seinem Enkel, nach dem Spiel am Merchandise-Stand. Der Kleine wollte nochmal was schauen und der Opa sagte: "Jetzt nicht. Hier kommen wir ab heute immer wieder hin!"

 

groundhopper

 

BSG Chemie Leipzig - FC Eilenburg 2:0